Startseite | Kontakt | Impressum

Hermann, Heinz

Heinz Hermann

* 28. März 1958 in Zürich

Position: Mittelfeldspieler

Nationalmannschaft
Erstes Länderspiel: 6. September 1978 gegen die USA in Luzern (2:0)
Letztes Länderspiel: 13. November 1991 gegen Rumänien in Bukarest (0:1)
118 Länderspiele, 14 Tore

Vereinsstationen
Jugendverein: FC Seefeld Zürich
1977-1985 Grasshoppers
1985-1990 Neuchâtel Xamax
1990-1992 Servette FC
1992-1993 Grasshoppers
1993-1994 FC Aarau

Vereinserfolge
Schweizer Meister 1978, 1982, 1983, 1984 (mit GC), 1987, 1988 (mit Neuchâtel Xamax)
Schweizer Cupsieger 1983 (mit GC)
Schweizer Doublegewinner 1983 (mit GC)
Schweizer Fussballer des Jahres von 1984-1988 (fünfmal in Folge)
488 Spiele in der NLA, 84 Tore
Europacup der Meister Viertelfinal (1978/79 mit GC gegen Nottingham)
UEFA-Cup Halbfinal (1977/78 mit GC gegen Bastia)
UEFA-Cup Viertelfinal (1980/81 mit GC gegen Sochaux)
UEFA-Cup Viertelfinal (1985/86 mit Xamax gegen Real Madrid)
Weitere Europacup-Teilnahmen:
Meistercup 1982/83 (GC; 1. Runde), 1983/84 (GC; 1. Runde), 1984/85 (GC; 2. Runde), 1987/88 (Xamax; 2. Runde), 1988/89 (Xamax; 2. Runde)
UEFA-Cup 1979/80 (GC; Achtelfinal), 1986/87 (Xamax; 2. Runde), 1993/94 (mit Aarau; 1. Runde)

Diverses
Heinz Hermann war gelernter Glasbläser
Bei GC holte er in acht Jahren fünf Titel
Vor seinem Wechsel zu Xamax1985 hatte er auch Angebote aus Frankreich
Sein zwei Jahre älterer Bruder Herbert Hermann wechselte erst ein Jahr nach Heinz zu GC, wurde ebenfalls Nationalspieler und erlebte mit Heinz die erfolgreichen Zeiten bei GC
Mit seinen 117 Länderspielen (sie wurden später durch die Offizialisierung einer Begegnung gegen Liechtenstein zu 118) war Hermann für einige Zeit Weltrekordhalter
Er galt während seiner Karriere als der wohl beste Schweizer Fussballer und wurde - bis heute unerreicht - fünfmal in Folge als Fussballer des Jahres ausgezeichnet
Sein kreatives Spiel brauchte viel Raum und taktische Freiheiten
Trotz vielen Meistertiteln gelangen ihm und seinen Mitspielern in der Nationalmannschaft während seiner 13-jährigen Karriere im rot-weissen Trikot keine Endrunden-Qualifikation
Arbeitete nach seiner Karriere zunächst als Sportdirektor beim FC Basel, dann als Interimstrainer der 1. Mannschaft (März-Juni 1997), bei der SR Delémont (2000-2002), als Assistent bei Waldhof Mannheim/(De (2002-2005), wiederum im Nachwuchs des FC Basel (2005-2007) sowie beim FC Vaduz (2007-Nov 2008), den er in die NLA führte
Mit seiner Frau Daniela führt er die Ferienanlage Encanto del Rio auf Ibiza
Im Januar 2011 erlitt er auf Ibiza einen Herzinfarkt und musste operiert werden