Riola Xhemaili

* 5. März 2003

Position:
Mittelfeldspielerin zentral

Aktueller Verein:
SC Freiburg/De

Vereinsstationen:
9/2013-2/2019 FC Solothurn
2/2019-6/2021 FC Basel 1893

Vereinserfolge:
-

Nationalteam:
Erstes Länderspiel: 22. September 2020 gegen Belgien in xx (2:1)

5 Spiele für die Schweizer U19 Frauen (2 Tore)
4 Spiele für die Schweizer U17 Frauen (1 Tor)
6 Spiele für die Schweizer U16 Frauen (3 Tore)

Infos:

Riola Xhemaili hat kosovarische Wurzeln, wuchs jedoch in Solothurn mit einer älteren Schwester und ihrem Zwillingsbruder Rion auf. Zunächst widmete sie sich dem Volleyballsport, wurde dann aber über ihren Bruder Rion beim FC Solothurn entdeckt und ins E11-Teams der Jungs integriert. Sie bildete fortan bis zur U15 gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder ein Mittelfeldduo. Danach wechselte sie als einziges Mädchen in die U15 des FC Basel und wurde von Trainer Giuseppe Morello gar zum Captain des Teams berufen.

Im Februar 2019 erlebte sie bereits ihre Premiere im NLA-Frauenteam des FC Basel in einem Spiel gegen die BSC Young Boys Frauen. Zum 2:1-Sieg steuerte sie auch gleich einen Treffer bei. Die Saison beendete sie dann jedoch im U15-Team und wechselte erst im Sommer 2019 definitiv zu den NLA-Frauen.

Sie absolviert bei der Basler Kantonalbank eine Sportlerinnen-KV-Lehre und bildete mit zwei Teamkolleginnen eine WG. Auch ihr Bruder hat den Schritt zum FCB mittlerweile vollzogen.

Im Schweizerischen Fussballverband ist sie ins Footura-Programm zur speziellen Förderung für Spielerinnen mit Potenzial für das A-Nationalteam integriert.

Im September 2019 bestritt sie mit dem Schweizer U19-Nationalteam die erste Phase der EM-Qualifikation. Die Schweiz gewann alle drei Spiele gegen Israel (1:0), Österreich (1:0) und gegen Lettland (7:0). Bei diesem Spiel erzielte Riola Xhemaili einen Tor-Hattrick innerhalb von nur drei Spielminuten. Die EM-Endrunde 2020 wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Die Meisterschaft der NLA wurde nach 16 Runden aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgebrochen. Es wurde kein Meister gekürt. Der FC Basel 1893 stand zum Zeitpunkt des Abbruchs auf Rang 3. Der Weg im Schweizer Cup wurde vor dem Halbfinal gegen YB ebenfalls durch den Abbruch gebremst. Erstmals seit 1976 wurde kein Frauen-Cupsieger erkoren.

Am 22. September 2020 erlebte Riola Xhemaili im Alter von 17 Jahren ihre Premiere im Schweizer A-Nationalteam. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien in Thun, das die Schweiz mit 2:1 gewinnen konnte, ersetzte sie in der Nachspielzeit Ramona Bachmann und kam so zu ihrem ersten Kurzeinsatz.

Auf die Saison 2021/22 kündigte die 18-jährige Riola Xhemaili ihren Wechsel in die deutsche Bundesliga an, zum SC Freiburg.