Zakaria, Denis

Denis Lemi Zakaria Lako Lado

* 20. November 1996

Position: Mittelfeldspieler

Aktueller Verein:
FC Chelsea/Eng (leihw. bis 30.6.2022 mit Kaufoption von Juventus Turin/It; Vertrag dort 2026)

Vereinsstationen:
10/2004-7/2015 Servette FC
7/2015 - 6/2017 BSC Young Boys
7/2017 - 1/2022 Borussia Mönchengladbach/De
1/2022 - 8/2022 Juventus Turin/It

Vereinserfolge:
Total 50 Spiele in der Schweizer Super League, 2 Tore
Total 125 Spiele in der deutschen Bundesliga, 11 Tore
Total 11 Spiele in der italienischen Serie A, 1 Tor

Champions League Teilnahmen 2020/2021 (mit Mönchengladbach/De; Achtelfinal) und 2021/2022 (mit Juventus Turin; ab Rückrunde; Achtelfinal)
Champions League Qualifikation Teilnahme 2015/2016 (mit BSC Young Boys)
Europa League Teilnahmen 2016/2017 (mit BSC Young Boys; Gruppenphase); 2019/2020 (mit Mönchengladbach/De; Gruppenphase)
Europa League Qualifikation Teilnahme 2015/2016 (mit BSC Young Boys)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 28. Mai 2016 gegen Belgien in Genf (1:2)
WM-Teilnahme: 2018 (Achtelfinal)
EURO-Teilnahmen: 2016 (ohne Einsatz), 2020/2021 (Viertelfinal)
UEFA Nations League Teilnahme: 2019 (Final Four, 4. Platz)
Credit Suisse Rookie of the year 2018

5 Spiele für die Schweizer U21, 0 Tore
8 Spiele für die Schweizer U20, 2 Tore

Infos:

Denis Zakaria ist Doppelbürger der Schweiz und der DR Kongo. Sein Vater stammt aus dem Kongo, seine Mutter aus dem Sudan. Der Vater lebt mittlerweile wieder in Afrika, die Mutter in Genf.
Er durchlief sämtliche Nachwuchsstufen beim Servette FC und wurde erst auf Stufe U19 zum Schweizer Auswahlspieler
Am 10. November 2014 debütierte Zakaria in der Challenge League, als er im Spiel gegen Lausanne-Sport in der 90. Minute eingewechselt wurde. Sein erster Treffer auf professioneller Stufe folgte am 18. Mai 2015 gegen den FC Wohlen. Im Sommer 2015 wechselte er für eine Ablöse von nur 200'000 Franken zum Super-League-Verein BSC Young Boys und setzte sich unter Tariner Adi Hütter auf Anhieb durch und kam zu regelmässiger Spielpraxis. Seine Premiere in der Super League erlebte er gleich am 1. Spieltag am 18. Juli 2015 gegen den FC Zürich (1:1). Am 28. Juli spielte er in der Champions League Qualifikation gegen die AS Monaco erstmals auf internationaler Clubebene. Sein erstes Super League Tor gelang ihm am 28. November 2015 gegen den FC St. Gallen (2:1).
In der Saison 2015/2016 machte er ausserdem seine ersten fünf Spiele für die Schweizer U21.
Am 18. Mai 2016 wurde er vom Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic für das provisorische 28-Mann-Kader für die EURO 2016 in Frankreich erstmals fürs A-Nationalteam berücksichtigt. Er schaffte den Schnitt fürs definitive 23-Mann-EM-Kader, kam jedoch in Frankreich in keinem der vier Schweizer Spiele zum Einsatz
Am 9. Juni 2017 unterzeichnete Denis Zakaria einen Fünfjahres-Vertrag beim deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Die Ablösesumme (Zakaria stand bei YB noch bis 2020 unter Kontrakt) soll - je nach Quelle - zwischen 11 und 13 Millionen Franken betragen haben.
Von Nationaltrainer Vladimir Petkovic wurde er für die WM 2018 berücksichtigt, spielte im Team der Schweiz gegen Brasilien (1:1) und Costa Rica (2:2).
Für die von 2020 auf 2021 verschobene EURO wurde er von Nationaltrainer Vladimir Petkovic nominiert. Die Schweiz erreichte erstmals in ihrer Geschichte den Viertelfinal und schied dort gegen Spanien erst im Penaltyschiessen aus. Zakaria kam in zwei von fünf Partien der Schweiz gegen Wales (1:1), Italien (0:3), Türkei (3:1), Frankreich (Achtelfinal, 3:3 n.V., 8:7 n. Pen.) und Spanien (Viertelfinal, 1:1 n.V., 2:4 n. Pen.) zum Einsatz.
Im Januar 2022 wechselte Zakaria zum italienischen Traditionsclub Juventus Turin. Sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach wäre im Sommer ohnehin ausgelaufen, mit den Italienern einigte sich der Mittelfeldspieler auf ein Arbeitsverhältnis bis 2026 und übernahm die Rückennummer 28.
Nach nur einem halben Jahr liess sich Denis Zakaria im August 2022 zum FC Chelsea in die englische Premier League ausleihen. Die Leihgebühr soll sich auf 3 Millionen Franken belaufen, die Engländer haben sich ausserdem eine Kaufoption im Umfang von geschätzten 30 Millionen Franken festgeschrieben.

Spielstatistik Nationalteam

Die Schweizer Fussball-"Bibel"

Alles zur Schweizer Länderspielgeschichte zwischen 1905 und 2014 - 750 Spieltelegramme, 75 besondere Spiele, 75 wichtige Spieler, alle Nationaltrainer, alle Zahlen, alle Fakten. Ein Muss für jeden Fussballkenner!

Jetzt bestellen - nur noch Restexemplare im Verkauf!