Rieder, Fabian

Fabian Rieder

* 16. Februar 2002 in Koppigen

Position: Mittelfeld zentral

Aktueller Verein:
BSC Young Boys (Vertrag bis 2025)

Vereinsstationen:
8/2010-7/2011 KSV Koppigen
7/2011-7/2017 FC Solothurn

Vereinserfolge:
Teilnahme an der UEFA Champions League 2021/2022 (Achtelfinals; mit BSC Young Boys)
Teilnahme an der UEFA Europa League 2020/2021 (Gruppenphase; mit BSC Young Boys)
Schweizer U18-Meister 2018/2019 (mit BSC Young Boys)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 24. November 2022 gegen Kamerun in Al-Wakrah/Kat (1:0)
WM-Teilnahme: 2022 (Achtelfinal)

11 Spiele für die Schweizer U21 (2 Tore)
1 Spiel für die Schweizer U20 (0 Tore)
1 Spiel für die Schweizer U19 (0 Tore)
13 Spiele für die Schweizer U17 (4 Tore), darunter EM-Endrunde 2018
4 Spiele für die Schweizer U16 (0 Tore)
7 Spiele für die Schweizer U15 (0 Tore)

Infos:
Fabian Rieder begann in seinem Heimatdorf Koppigen mit dem Fussballspielen. Schon als Achtjähriger wechselte er zum FC Solothurn. Nach sechs Jahren im Nachwuchs des FC Solothurn wechselte Rieder im Sommer 2017 zum BSC Young Boys. Zuvor war auch ein Wechsel zum FC Basel 1893, der damals mit dem FC Solothurn eine Partnerschaft in der Nachwuchsförderung gebildet hatte, zur Debatte gestanden.

Im Sommer 2018 bestritt Rieder mit der Schweizer U17-Auswahl die EM-Endrunde im englischen Rotherham. Trotz einem 1:0-Sieg gegen Gastgeber England schied das Team von Nationaltrainer Stefan Marini wegen der Tordifferenz nach der Vorrunde aus. Rieder kam am Turnier zu Teileinsätzen.

Mit der U18 des BSC Young Boys, deren Captain Rieder war, gewann er in der Saison 2018/2019 den Schweizer Meistertitel dieser Kategorie. Am 22. Juni 2019 die U18 von YB auch im Cupfinal gegen den FC Basel 1893 und unterlag dort im Penaltyschiessen. Rieder konnte wegen einer Verletzung nicht mitwirken.

In der Saison 2019/2020 lief Rieder für die U21 des BSC Old Boys in der 1. Liga auf und übernahm dort in der Folgesaison die Captainbinde.

Am 17. Oktober 2020 debütierte er bei einem 0:0 gegen den Servette FC in der Schweizer Super League. Nur fünf Tage später erlebte er gegen die AS Rom in der Gruppenphase der UEFA Europa League seine Premiere im internationalen Clubfussball. Die Berner gewannen dank einem Elfmeter, der nach einem Foul an Rieder diktiert wurde, mit 1:0.

Durch seine konstanten Leistungen wurde er im März 2021 erstmals für das Schweizer U21-Nationalteam nominiert.

Für den FIFA World Cup 2022 in Katar wurde Rieder von Nationaltrainer Murat Yakin - noch ohne ein einziges A-Länderspiel - in den Schweizer Kader berufen. Am 24. November 2022 erlebte er mit seinem Teileinsatz im WM-Gruppenspiel gegen Kamerun (1:0) seine Premiere im Schweizer Nationalteam und zählte im folgenden Gruppenspiel gegen Brasilien (0:1) gar zur Startaufstellung. Die Schweiz schied im Achtelfinal gegen Portugal mit 1:6 aus, Rieder kam zu keinen weiteren Einsätzen mehr.