Oberlin, Dimitri

Dimitri Oberlin

* 27. September 1997

Position: Stürmer

Aktueller Verein:
Servette FC (Vertrag bis 2024)

Vereinsstationen:
9/2007-7/2009 FC Etoile-Broye
8/2009-8/2011 Team Vaud
9/2011-6/2015 FC Zürich
7/2015-6/2016 Red Bull Salzburg/Ö
7/2016-12/2016 SC Rheindorf Altach/Ö (leihw.)
1/2017-6/2017 Red Bull Salzburg/Ö
7/2017-12/2018 FC Basel 1893 (leihw., ab 7/2018 definitiv)
1/2019-6/2019 FC Empoli/It (leihw.)
7/2019-6/2020 Zulte Waregem/Bel (leihw.)
7/2020-12/2020 FC Basel 1893
1/2021-6/2021 FC Bayern München II/De

Vereinserfolge:
Schweizer Cupfinalist 2020 (mit FC Basel 1893; 1:2 gegen YB)
Österreichischer Meister 2016, 2017 (mit Red Bull Salzburg)
Österreichischer Cupsieger 2016, 2017 (jeweils ohne Einsatz; mit Red Bull Salzburg)
Österreichischer Double-Gewinner 2016, 2017 (mit Red Bull Salzburg)
Teilnahme Champions League 2017/2018 (mit FC Basel 1893, Achtelfinal)
Teilnahme Champions League Qualifikation 2015/2016 (mit Red Bull Salzburg; 3. Runde)
SFL Award Sieger "Best Youngster 2017" Super League

Nationalmannschaft

Erstes Länderspiel: 24. März 2018 gegen Griechenland in Athen (1:0)

12 Spiele für die Schweizer U21 (5 Tore)
2 Spiele für die Schweizer U20 (0 Tore)
11 Spiele für die Schweizer U19 (9 Tore)
2 Spiele für die Schweizer U18 (1 Tor)
7 Spiele für die Schweizer U17 (4 Tore)
3 Spiele für die Schweizer U16 (1 Tor)
6 Spiele für die Schweizer U15 (2 Tore)

Infos:

Dimitri Oberlin ist in Kameruns Hauptstadt Yaoundé geboren und kam mit acht Jahren in die Schweiz. Seine afrikanische Mutter war schon einige Zeit zuvor in die Westschweiz ausgewandert und Dimtri lebte solange bei einem Onkel in Kamerun. Mit seinem Bruder Michel folgte er seine Mutter, die einen Schweizer heiratete, in die Schweiz.

Zunächst spielt er beim FC Etoile-Broye und bei Lausanne-Sport Fussball und weckt dort die Begehrlichkeiten von Deutschschweizer Vereinen. Ohne Sprachkenntnisse in Deutsch und noch stark von der afrikanischen Mentalität geprägt schliesst er sich 2011 der Nachwuchsabteilung des FC Zürich an.

Ab 2012 spielt Oberlin für die Schweizer Nachwuchsauswahlen von der U15 bis zur U19. Dort entwickelt er sich zum regelmässigen Torschützen.

In der Saison 2013/2014 macht Dimitri Oberlin sein erstes Spiel für das Super-League-Team des FC Zürich. Am 18. Mai 2014 wird er beim 2:2 gegen den FC Aarau für die letzte Spielminute eingewechselt

2014/2015 steht für ihn nur ein Einsatz im Schweizer Cup der 1. Hauptrunde gegen den FC Schönbühl zu Buche.

Auf die Saison 2015/2016 hin wechselt Oberlin mit einem Dreijahresvertrag zu Red Bull Salzburg. Dort bestreitet er zunächst die Champions-League-Qualifikation, scheitert aber in der 3. Runde am schwedischen Team Malmö FF. Auch die Europa League-Qualifikation gelingt im Anschluss nicht.

In der Bundesliga-Saison 2015/2016 kommt er zunächst regelmässig zu Teileinsätzen, fällt dann aber zum Jahresende meist aus dem Kader. Zu Beginn der Rückrunde und in den letzten beiden Spielen kommt er zu weiteren Teileinsätzen. Am Ende stehen 12 Einsätze (3 Tore) in der Bundesliga und 15 Spiele (7 Tore) beim Red-Bull-Farmteam FC Liefering, das in der Ersten Liga spielt.

Oberlin bestritt für Salzburg 2015/2016 auch Spiele in der UEFA Youth League. Beim 5:1-Sieg gegen Besiktas Istanbul gelingen ihm drei Tore.

Noch nicht eingesetzt werden konnte er zu Beginn der EM-Qualifikation im Herbst 2015 in der Schweizer U21-Nationalmannschaft aufgrund eines fehlenden Dokumentes.

Für die Saison 2016/2017 wird Oberlin von Salzburg an den Bundesliga-Konkurrenten SC Rheindorf Altach ausgeliehen. In den ersten fünf Partien der Saison erzielt er sechs Treffer und schlägt voll ein. Altach gewinnt die ersten vier Saisonspiele. In der Winterpause wird er von Red Bull Salzburg zurückgerufen.

Am 2. September 2016 debütiert er beim 3:0-Sieg gegen Kasachstan für das Schweizer U21-Nationalteam.

Im Sommer 2017 wird Dimitri Oberlin vom FC Basel 1893 für eine Saison ausgeliehen. Oberlin bestreitet alle acht Champions-League-Spiele mit dem Club. Legendär wird sein 80-Meter-Sprint beim 5:0-Heimsieg gegen Benfica Lissabon, nach dem er das 2:0 erzielt.

Am 24. März 2018 bestreitet er in Athen sein erstes A-Länderspiel für die Schweiz gegen Griechenland. Die Schweiz gewinnt 1:0.

Im Mai 2018 übernimmt der FC Basel 1893 den Spieler Dimitri Oberlin definitiv für 4,9 Millionen Franken (Kaufoption) von Red Bull Salzburg und stattet ihn mit einem Vertrag bis 2021 aus.

Oberlin figurierte im provisorischen 35-Mann-Kader der Schweiz für die WM 2018, wurde aber von Vladimir Petkovic für die Vorbereitung (26 Spieler) nicht mehr berücksichtigt.

Im Januar 2019 lieh in der FC Basel 1893 für eine halbe Saison an den abstiegsbedrohten italienischen Serie-A-Club FC Empoli. Oberlin konnte sich indes dort nicht durchsetzen. Im Sommer 2019 wurde eine weitere Leihvereinbarung mit dem SV Zulle Waregem in Belgien geschlossen. Oberlin erzielte in 18 Spielen der Jupiler Pro League zwei Tore, die Saison wurde indes aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorzeitig abgebrochen. Damit endete auch Oberlins Leihengagement.

Nachdem er unter Trainer Ciriaco Sforza in der Vorrunde der Saison 2020/2021 lediglich zu einem Kurzeinsatz in der EL-Qualifikation kam, wurde der bis 2022 laufende Vertrag von Oberlin und dem FC Basel 1893 Ende 2021 vorzeitig aufgelöst. Im Januar wurde bekannt, dass sich Oberlin bis zum Saisonende der zweiten Mannschaft des FC Bayern München in der 3. Liga Deutschlands anschliesst.

Im Sommer 2021 wechselte Oberlin mit einem Dreijahresvertrag zum Schweizer Super-League-Club Servette FC.



Spielstatistik Nationalteam

Die Schweizer Fussball-"Bibel"

Alles zur Schweizer Länderspielgeschichte zwischen 1905 und 2014 - 750 Spieltelegramme, 75 besondere Spiele, 75 wichtige Spieler, alle Nationaltrainer, alle Zahlen, alle Fakten. Ein Muss für jeden Fussballkenner!

Jetzt bestellen - nur noch Restexemplare im Verkauf!