Startseite | Kontakt | Impressum

Haas, Bernt

Bernt Haas

* 8. April 1978 in Wien/Ö

Position: Verteidiger rechts

Nationalmannschaft
36 Länderspiele, 3 Tore
Erstes Länderspiel: 6. Oktober 1996 gegen Finnland in Helsinki (3:2)
Letztes Länderspiel: 9. Februar 2005 gegen Vereinigte Arabische Emirate in Dubai (2:1)
EM-Teilnahme: 2004 (Vorrunde)

5 Spiele für die Schweizer U21 (1 Tor)
3 Spiele für die Schweizer U20 (2 Tore)
11 Spiele für die Schweizer U19 (3 Tore)
8 Spiele für die Schweizer U18 (0 Tore)

Vereinsstationen
4/1987–11/1987 FC Buttikon
11/1987-1/1992 FC Freienbach
1/1992-6/1993 FC Wollerau
7/1993–7/2001 Grasshopper Club Zürich
8/2001–8/2002 FC Sunderland/Eng
9/2002–6/2003 FC Basel 1893 (leihw.)
7/2003–12/2004 West Bromwich Albion/Eng
1/2005–7/2006 SC Bastia/Fr (leihw.)
7/2006–6/2007 1. FC Köln/De
6/2007–6/2010 FC St. Gallen

Vereinserfolge
Schweizer Meister 1995, 1996, 1998, 2001 (mit GC)
Schweizer Cupsieger 2003 (mit dem FC Basel 1893)
Total 188 Spiele in der Super League, 7 Tore
Aufstieg in die englische Premier League 2003/2004 (mit West Bromwich Albion)
37 Spiele in der englischen Premier League (0 Tore)
36 Spiele in der englischen Championship (1 Tor)
4 Spiele in der französischen Ligue 1 (0 Tore)
12 Spiele in der französischen Ligue 2 (1 Tor)
19 Spiele in der 2. deutschen Bundesliga (0 Tore)
Teilnahme Champions League 1995/96 (mit GC; Gruppenphase), 1996/97 (mit GC; Gruppenphase), 2002/2003 (mit dem FC Basel 1893; Zwischenrunde)
Teilnahme Champions League Qualifikation 1998/99 (mit GC), 2001/2002 (mit GC)

Diverses
Bernt Haas ist in Wien geboren und ist schweizerisch-österreichischer Doppelbürger

Mit 16 Jahren kam er in die Nachwuchsabteilung des Grasshopper Club Zürich. Er absolvierte eine KV-Lehre und schaffte früh den Sprung in die erste Mannschaft. 1995 und 1996 wurde er mit GC Schweizer Meister.

Als 17-Jähriger sammelte er seine ersten Erfahrungen in der Champions League. Mit GC bestritt er die Gruppenspiele gegen Ajax Amsterdam, Real Madrid und Ferencvaros Budapest. In der Folgesaison folgten Vergleiche mit Auxerre, den Glasgow Rangers und abermals mit Ajax Amsterdam.

Am 6. Oktober 1996 debütierte er als 18-Jähriger im Schweizer Nationalteam. In der WM-Qualifikation gewann die Schweiz in Finnland gegen Helsinki mit 3:2. Die Qualifikation für das Turnier in Frankreich 1998 gelang indes nicht.

Haas war mit der Ex-Miss-Schweiz Anita Buri liiert.

Im Sommer 2001 wagte er den Schritt ins Ausland und schloss sich dem FC Sunderland in der englischen Premier League an. Die Ablösesumme betrug 750 000 englische Pfund. Dort machte er in seiner Premierensaison 27 Spiele.

Auf die Saison 2002/2003, der FC Basel 1893 hatte im Sommer seinen ersten Meistertitel nach 22 Jahren gefeiert, kehrte er für zehn Monate in die Schweiz zurück. Er erlebte die aufregendste Champions-League-Saison der Clubgeschichte mit Duellen gegen Liverpool, Valencia, Manchester United oder Juventus Turin. Der FC Basel rückte in die damalige Zwischenrunde im Frühjahr vor.

In der gleichen Saison holte sich Haas den einzigen Titel im Schweizer Cup in seiner Laufbahn. Im Final am 11. Mai 2003 gegen Neuchâtel Xamax gewann der FC Basel 1893 im eigenen Stadion gleich mit 6:0, Haas spielte als Rechtsverteidiger durch.

Mit dem Schweizer Nationalteam schoss er am 7. Juni 2003 ebenfalls in Basel ein wichtiges Tor zum 3:2-Sieg gegen Albanien in der EM-Qualfikation.

Für die Spielzeit 2003/2004 kehrte er nach England zurück und schloss sich West Bromwich Albion an, dem der Aufstieg in die englische Premier League gelang.

An der EURO 2004 in Portugal gehörte Bernt Haas zum Stammpersonal von Trainer Köbi Kuhn. Im zweiten Gruppenspiel musste der Schweizer Rechtsverteidiger nach einer Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz. Aus dem selben Spiel, das mit 0:3 verloren ging, trug nachträglich auch Alex Frei eine Sperre davon, weil er Steven Gerrad angespuckt hatte. Haas verpasste an seinem einzigen grossen Turnier auf Nationalteam-Ebene das letzte Gruppenspiel gegen Frankreich (1:3).

In der Premier League verlor Haas seinen Stammplatz als rechter Verteidiger bei West Bromwich. Am 22. Januar 2005 unterzeichnete er einen Vertrag beim SC Bastia, konnte dort aber den Abstieg in die Ligue 2 bei seinen lediglich vier Einsätzen nicht verhindern. Er machte in der tieferen Liga weitere zwölf Spiele in Frankreich.

Nach dem Wechsel zu Bastia machte er noch das letzte seiner total 36 Länderspiele. In Dubai gewann die Schweiz gegen die VAE mit 2:1. Danach wurde Haas nicht mehr aufgeboten und spielte trotz drei bestrittenen Qualifikationsspielen für die WM 2006 in Deutschland keine Rolle mehr. Er wurde im Nationalteam zunächst von Philipp Degen abgelöst.

Zur Saison 2006/2007 holte ihn der Schweizer Trainer Hanspeter Latour zum 1. FC Köln, der eben in die 2. Bundesliga abgestiegen war.

Im Sommer 2007 schloss sich Haas dem FC St. Gallen an, seinem dritten Club in der höchsten Schweizer Spielklasse. Doch das Engagement war geprägt von Dauerverletzungen. In der Abstiegssaison 2007/2008 machte er nur ein einziges Spiel, 41 Minuten gegen die Grasshoppers ganz am Anfang der Saison. In der folgenden Spielzeit in der Challenge League kam er gar nicht zum Einsatz. Bandscheibenvorfall, Knorpelschaden, Achillessehnenriss, Knöchelverletzung. Am Ende war Haas als Sportinvalide klassifiziert, sein 2010 auslaufender Vertrag wurde nicht mehr verlängert.

Nach seiner Karriere machte sich Haas als Spielerberater selbstständig und belegte eine Sportmanagementausbildung in Fribourg

Seit Oktober 2015 ist Bernt Haas Sportchef des FC Vaduz, der in der Schweizer Super League spielt. Er arbeitet dort mit Cheftrainer Giorgio Contini zusammen, der in St. Gallen sein Co-Trainer gewesen war

Spielstatistik Nationalteam