Startseite | Kontakt | Impressum

Barnetta, Tranquillo

Barnetta, Tranquillo

* 22. Mai 1985 in St. Gallen

Position: Mittelfeld links

Aktueller Verein:
Philadelphia Union/USA

Vereinsstationen:
8/1991-8/1996 FC Rotmonten
8/1996-8/2004 FC St. Gallen
8/2004-6/2005 Hannover 96/De (leihw. von Bayer Leverkusen)
7/2005-6/2012 Bayer Leverkusen/De
7/2012-9/2013 FC Schalke 04/De
9/2013-6/2014 Eintracht Frankfurt/De (leihw. von Schalke 04)
7/2014-6/2015 FC Schalke 04/De

Vereinserfolge:
Deutsche Meisterschaft 2007/2008, Rang 2 (mit Bayer Leverkusen)
Champions League Teilnahmen 2012/2013 (mit Schalke 04; Achtelfinal), 2014/2015 (mit Schalke 04; Achtelfinal)
UEFA Cup Teilnahmen 2005/2006 (mit Bayer Leverkusen; 1. Runde), 2006/2007 (mit Bayer Leverkusen; Viertelfinal), 2007/2008 (mit Bayer Leverkusen; Viertelfinal)
Europa League Teilnahmen 2010/2011 (mit Bayer Leverkusen; Achtelfinal), 2013/2014 (mit Eintracht Frankfurt; Sechzehntelfinal)
DFB-Pokalfinalist 2008/2009 (mit Bayer Leverkusen)
Total 60 Spiele in der Schweizer NLA, 12 Tore

Nationalmannschaft:
75 Länderspiele, 10 Tore
Erstes Länderspiel: 8. September 2004 gegen Irland in Basel (1:1)
WM-Teilnahmen: 2006, 2010, 2014 (ohne Einsatz)
EURO-Teilnahmen: 2004 (ohne Einsatz), 2008
U17-Europameister 2002
U21-EM-Halbfinal 2002
U21-EM-Teilnahme 2004 (Vorrunde)
U20-WM-Teilnahme 2005 (Vorrunde)

13 Spiele für die Schweizer U21, 4 Tore
3 Spiele für die Schweizer U20, 0 Tore
5 Spiele für die Schweizer U19, 0 Tore
4 Spiele für die Schweizer U18, 0 Tore
17 Spiele für die Schweizer U17, 2 Tore
8 Spiele für die Schweizer U15, 0 Tore

Doppelbürgerschaft:
Schweiz, Italien

Homepage:
www.barnettafan.ch

Infos:

Tranquillo Barnetta begann schon mit sechs Jahren beim kleinen St. Galler Club FC Rotmonten mit dem Fussballspielen. Ab Junioren D schloss er sich der Nachwuchsabteilung des FC St. Gallen an.
Mit der Schweizer U17 wurde er im Sommer 2002 in Dänemark sensationell Europameister. Gleich im Anschluss stattete der FC St. Gallen sein 17-jähriges Talent mit einem Profivertrag aus. In der Saison 2002/2003 debütierte er unter Trainer Gérard Castella und markierte am 20. Juli 2002 sein erstes Tor in der höchsten Schweizer Spielklasse NL. In den folgenden beiden Jahren machte er total 50 Ligaspiele für den FCSG.
2004 bestritt er zunächst mit der Schweizer U21 die EM-Endrunde in Deutschland und wurde danach von Nationaltrainer Köbi Kuhn in den Schweizer Kader der EURO 2004 aufgenommen. Er kam in Portugal jedoch nicht zum Einsatz.
Nach dem Turnier wurde sein Vertrag mit Bayer Leverkusen wirksam, das ihn jedoch für die erste Spielzeit (2004/2005) an Hannover 96 auslieh.
Am 8. September 2004 erlebte er unter Köbi Kuhn seine Premiere im Schweizer Nationaltrikot des A-Nationalteams. Gegen Irland spielte die Schweiz im Rahmen der WM-Qualifikation 2006 1:1.
Am Ende jener Saison vertrat er die Schweiz an der U20-WM in Holland. Die Schweiz gewann gegen Südkorea, schied aber nach Niederlagen gegen Brasilien und Nigeria schon nach der Vorrunde aus. Barnetta kam in allen drei Partien zum Einsatz.
Nach dem Turnier trat er seinen Dienst in Leverkusen an, bei dem er bis 2012 unter Vertrag bleiben sollte.
An der WM 2006 in Deutschland machte er im linken Mittelfeld alle Spiele der Schweiz über die volle Distanz und glänzte mit einem Tor im Vorrundenspiel gegen Togo. Im Achtelfinal gegen die Ukraine gehörte er neben Marco Streller und Ricardo Cabanas zu jenen drei Schweizer Spielern, die im Penaltyschiessen nicht reüssieren konnten. Barnettas Versuch prallte an die Querlatte.
Mit Bayer Leverkusen erreichte er in den Saisons 2006/2007 und 2007/2008 zweimal in Folge die Viertelfinals im UEFA-Cup.
An der EURO 2008 stand Barnetta in allen drei Vorrundenspielen der Schweiz gegen Tschechien, Türkei und Portugal auf dem Platz
In der Saison 2008/2009 spielte er für Bayer Leverkusen den Final des DFB-Pokal, unterlag jedoch Werder Bremen mit 0:1
An der WM 2010 spielte Tranquillo Barnetta in allen drei Vorrundenspielen der Schweiz gegen Spanien, Chile und Honduras
In der Saison 2011/2012 fiel er aufgrund einer komplizierten Knieverletzung über weite Strecken für seinen Club Bayer Leverkusen aus
Im Sommer 2012 wechselte er ablösefrei zum FC Schalke 04, dort erlebte er seine beiden einzigen Champions-League-Teilnahmen
Weil er nicht zum unbestrittenen Stammpersonal zählte, wurde er für die Saison 2013/2014 an Eintracht Frankfurt ausgeliehen, wo er sich als fixe Kraft etablierte
Bei der WM 2014 in Brasilien gehörte er zum Schweizer Kader, wurde aber von Ottmar Hitzfeld in keiner der vier Partien eingesetzt
Für die Saison 2014/2015 kehrte er zu Schalke 04 zurück und erlebte dort neben zahlreichen Turbulenzen rund um den Club am 6. Februar 2015 auch sein 250. Bundesligaspiel. Gegen Borussia Mönchengladbach gelang ihm das Siegtor zum 1:0.
Im Sommer 2015 kamen Barnetta und sein Verein Schalke 04 überein, den auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Barnetta entschied sich danach für einen Wechsel in die Major League Soccer (MLS) und kickte ab dem 29. Juli 2015 für Philadelphia Union
Von Barnettas insgesamt 75 Länderspielen (Stand Juni 2015) bleiben neben den Einsätzen an WM-Endrunden zwei besonders in Erinnerung: am 22. August 2007 erzielte er beide Schweizer Treffer zum 2:1-Sieg im Testspiel gegen Holland in Genf, am 4. Juni 2011 brachte er mit zwei Freistössen ein nach den Rücktritten von Alex Frei und Marco Streller stark umgebautes Schweizer Team gegen England mit 2:0 in Führung, ehe man noch den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen musste. Die EURO 2012 in Polen und in der Ukraine wurde in jener Kampagne verpasst.

Spielstatistik Nationalteam