Startseite | Kontakt | Impressum

Zehnder, Cinzia

Cinzia Zehnder

* 4. August 1997 in Zürich

Position:
Mittelfeld zentral

Aktueller Verein:
FC Zürich Frauen

Vereinsstationen:
10/2005-7/2011 FC Wil 1900
8/2011-7/2012 FC Kirchberg
7/2012-8/2015 FC Zürich Frauen
8/2015-6/2017 SC Freiburg/De

Vereinserfolge:
Schweizer Meisterin 2013, 2014, 2015 (alle mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Cupsiegerin 2013, 2015 (beide mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Doublegewinnerin 2013, 2015 (beide mit FC Zürich Frauen)
UEFA Women's Champions League Teilnahmen 2012/2013 (Sechzehntelfinal), 2013/2014 (Achtelfinal), 2014/2015 (Achtelfinal; alle mit FC Zürich Frauen).

Nationalteam:
Erstes Länderspiel: 19. Juni 2014 gegen Serbien in Indjija (7:0)
WM-Teilnahme: 2015 (Achtelfinal)
EM-Teilnahme: 2017 (Vorrunde)

21 Spiele für die Schweizer U19 Frauen, 11 Tore
U19-EM-Teilnahme 2016 (Halbfinal)

3 Spiele für die Schweizer U17, 2 Tore

Infos:

Cinzia Zehnder ist die Tochter eines Zahnarzt-Ehepaars, die Mutter stammt aus dem Tessin, der Vater aus der Ostschweiz. Sie wuchs im sanktgallischen Wil auf.

Nach den ersten fussballerischen Schritten beim FC Wil, bei dem sie unter anderem für die U14 der Jungs spielte, schloss sie sich für eine Saison dem NLB-Frauenteam des FC Kirchberg SG an. Bei einem Testspiel wurde sie vom führenden Schweizer Frauenfussballclub FC Zürich Frauen entdeckt und stieg so ab Sommer 2012 in den ambitionierten Spitzenfussball in der Schweiz ein. An ihrem 15. Geburtstag, dem 4. August 2012, stand sie beim NLA-Startspiel gegen den SC Kriens gleich in der Anfangsformation.

Dort holte sie in den ersten drei Jahren das Meisterschaftstriple und wurde auch zweimal Schweizer Cupsiegerin.

In der UEFA Women's Champions League erreichte sie mit den FC Zürich Frauen zweimal die Achtelfinals, scheiterte jedoch 2014 am FC Barcelona und 2015 am Glasgow City LFC.

Nach ihrer Premiere im Schweizer Nationalteam am 19. Juni 2014 gegen Serbien (7:0) gehörte sie regelmässig zum Aufgebot von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg und wurde im Sommer 2015, bei der Premiere der Schweiz an einer WM-Endrunde in Kanada, auch als jüngste Schweizer Spielerin für das Kader berücksichtigt.

Nach dem Turnier schloss sie die Matur ab und es kam zum Wechsel in die deutsche Bundesliga, zum SC Freiburg. In ihrer ersten Bundesligasaison gelangen ihr in 19 Pflichtspielen zwei Tore. Bereits im Frühjahr 2016 wurde ihr zunächst auf ein Jahr beschränkter Kontrakt vorzeitig bis 2018 verlängert.

Im Sommer 2016 bestritt sie die U19-EM-Endrunde in der Slowakei und stiess mit dem Team von Nora Häuptle nach einem 4:2-Erfolg gegen Deutschland in der Vorrunde bis in den Halbfinal vor, der dann gegen Frankreich mit 1:3 verloren ging. Zehnder stand in allen vier Schweizer EM-Spielen auf dem Platz.

Die grossgewachsene Mittelfeldspielerin überzeugt durch ihre schon in jungen Jahren ausgestrahlte Abgeklärtheit und Übersicht, durch ihre physische und spielerische Stärke.

Im Sommer 2017 entschied sie sich zur Rückkehr in die Schweizer NLA und schloss sich dem FC Zürich Frauen an. Grund dafür war, dass sie ihr in Freiburg abgebrochenes Medizinstudium in Zürich wieder aufnehmen wollte und deshalb Entlastung benötigte.

An der EURO 2017 in Holland stand sie im Schweizer Kader und wurde in den Vorrundenspielen gegen Island (2:1) und Frankreich (1:1) eingesetzt. Die Schweiz schied nach der Vorrunde aus.

Einsatzstatistik Nationalteam