Startseite | Kontakt | Impressum

Friedli, Seraina

Seraina Friedli

* 20. März 1993 in Samedan

Position:
Torhüterin

Aktueller Verein:
FC Zürich Frauen

Vereinsstationen:
7/2005-6/2010 FC Lusitanos de Samedan
7/2010-6/2012 FC Thusis-Cazis
7/2012-2/2013 FC Zürich Frauen
2/2013-6/2013 FC Baden (leihw.)

Vereinserfolge:
Schweizer Meisterin 2013, 2014, 2015, 2016 (alle mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Cupsiegerin 2013, 2015, 2016 (alle mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Doublegewinnerin 2013, 2015, 2016
Teilnahme UEFA Women's Champions League 2012/2013 (Sechzehntelfinal), 2013/2014 (Achtelfinal), 2014/2015 (Achtelfinal), 2015/2016 (Sechzehntelfinal), 2016/2017 (Achtelfinal)

Nationalteam:
Erstes Länderspiel: 6. März 2017 gegen Italien in Larnaca/Zyp (6:0)
EM-Teilnahme: 2017 (Vorrunde)


Infos:

Seraina Friedli wuchs im bündnerischen La Punt auf und machte ihre ersten fussballerischen Gehversuche beim Verein FC Lusitanos de Samedan. Mit 17 Jahren schloss sie sich dem FC Thusis-Cazis an, ehe sie ab Sommer 2012 den FC Zürich Frauen anschloss.

Mit den FCZ Frauen durchlebte sie eine erfolgreiche Periode mit vier Meistertiteln in Folge und drei Cupsiegen in der selben Zeitspanne. Ebenfalls sammelte sie in Spielen der UEFA Women's Champions League internationale Erfahrung.

Im Sommer 2015 nahm erstmals ein Schweizer Frauen-A-Nationalteam an einer WM-Endrunde teil. Für die Endrunde in Kanada wurde Friedli nicht berücksichtigt, die drei Torhüterinnen, die von Martina Voss-Tecklenburg nominiert wurden, waren die erfahreneren Gaelle Thalmann, Stenia Michel und Jennifer Oehrli.

Friedli studiert in Zürich Sport mit Nebenfach Psychologie. Beim Schweizer Fernsehen arbeitete sie während der Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro in der Onlineredaktion als "Tickerin".

Im Rahmen der Olympiaqualifikation im März 2016 in Holland stand sie erstmals im Aufgebot des Schweizer Frauen-A-Nationalteams. Sie wurde jedoch in keinem der Spiele eingesetzt. Nach einigen weiteren Aufgeboten im Kader kam sie im Rahmen des Cyprus Women's Cup im März 2017 im letzten Gruppenspiel gegen Italien (5:0) am 6. März 2017 zu ihrer Premiere im Tor des Schweizer A-Nationalteams.

In der Saison 2016/2017 verloren die FC Zürich Frauen ihre nationale Vormachtstellung kurzzeitig. Der FC Neunkirch eroberte dank hohem finanziellen Einsatz und zahlreichen ausländischen Verstärkungen den Meistertitel und den Cupsieg. Nach dem Double wurde das Team indes aus finanziellen Gründen zurückgezogen, so dass die FC Zürich Frauen als NLA-Zweite dennoch die UEFA Women's Champions League 2017/2018 bestreiten können.

An der EURO 2017 in Holland stand sie im Schweizer Kader, wurde aber in keinem der drei Vorrundenspiele eingesetzt. Die Schweiz schied nach der Vorrunde aus.

Spielstatistik Nationalteam