Startseite | Kontakt | Impressum

Betschart, Sandra

Sandra Betschart

* 30. März 1989

Position: Verteidigerin

Aktueller Verein:
MSV Duisburg/De (Vertrag bis 2017)

Vereinsstationen:
4/1998 - 7/2004 SC Cham
7/2004 - 7/2005 FC Malters
7/2005 - 8/2011 FC Zürich Frauen
8/2011 - 1/2012 Kristianstads DFF/Sd
2/2012 - 7/2012 FC Yverdon-Féminin
7/2012 - 3/2013 VfL Sindelfingen/De
4/2013 - 1/2016 Sunnanå SK/Sd

Vereinserfolge:
Schweizer Meisterin 2009, 2010 (mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Cupsiegerin 2007 (mit FC Zürich Frauen)
UEFA Women's Cup 2008/2009 (mit FC Zürich Frauen; 2. Gruppenphase)
UEFA Women's Champions League 2009/2010 (mit FC Zürich Frauen; Sechzehntelfinals), 2010/2011 (mit FC Zürich Frauen; Sechzehntelfinals)

Nationalteam:
67 Länderspiele, 2 Tore
Erstes Länderspiel: 23. Februar 2007 gegen Malta in La Valletta (0:0)
Letztes Länderspiel: 9. April 2016 gegen Italien in Biel (2:1)
WM-Teilnahme: 2015 (Achtelfinal; ohne Einsatz)
EM-Teilnahme: 2017 (Vorrunde)
U20-WM-Teilnahme 2006 in Russland (Vorrunde)

Infos:
Nach Juniorenjahren beim SC Cham und einer NLB-Saison mit dem FC Malters (2004/2005) wechselte Sandra Betschart im Sommer 2005 zu den FC Zürich Frauen, damals noch unter dem Titel FFC Zürich Seebach. 2007 wurde sie dort Schweizer Cupsiegerin, 2009 und 2010 Schweizer Meisterin. Dazu kamen drei Teilnahmen am UEFA Women's Cup und der Nachfolgeveranstaltung UEFA Women's Champions League
Im August 2011 unternahm sie ihren ersten Auslandtransfer und wechselte zu Kristianstad in die schwedische Damallsvenskan
Nach nur einem halben Jahr kehrte sie in die Schweiz zurück und schloss sich für den Rest der Saison dem FC Yverdon-Féminin an
Im Sommer 2012 folgte sie dem Ruf des deutschen Bundesliga-Aufsteigers VfL Sindelfingen. Bereits im folgenden April begann sie die Ganzjahresmeisterschaft in Schweden mit ihrem neuen Club Sunnanå SK.
Im Sommer 2014 wurde sie für die erstmalige Teilnahme der Schweiz an einer WM-Endrunde in Kanada für das Schweizer Kader berücksichtigt. Sie kam jedoch in allen vier Schweizer Spielen bis zum Achtelfinal gegen Kanada (0:1) nicht zum Einsatz
Nach fast drei Jahren beim schwedischen Club Sunnanå SK wechselte sie im Januar 2016 in die 2. deutsche Bundesliga und wurde beim unbestrittenen Tabellenführer MSV Duisburg Teamkollegin der Schweizer Nationalspielerin Rahel Kiwic.
An der EURO 2017 in Holland stand sie im Schweizer Kader, wurde aber in keinem der drei Vorrundenspiele eingesetzt. Die Schweiz schied nach der Vorrunde aus. Betschart erklärte nach der EURO wie fünf andere Nationalspielerinnen auch ihren Rücktritt aus der Landesauswahl. Sie brachte es auf insgesamt 67 Länderspiele, das letzte bestritt sie am 9. April 2016 in Biel gegen Italien, als sie in der 69. Minute eingewechselt wurde.

Spielstatistik Nationalteam